© Ulli Koch

Spielplan

Saison 2022 | 2023

Performance, Tanz, TheaterPerformance

Heimweh

Eine performative Installation von DARUM

Die strukturellen Verbrechen, welche weit mehr als 100.000 Kindern und Jugendlichen in kirchlichen wie städtischen Heimen im Österreich der 1950er bis 1980er Jahre unter dem Wegsehen und Schweigen der Gesellschaft angetan wurden, sind beispiellos in der Geschichte der Zweiten Republik. Unter der Regie von Victoria Halper und Kai Krösche befasst sich die performative Installation Heimweh auf Grundlage von zahlreichen Interviews und intensiven Recherchen mit Fragen nach gestohlener Kindheit, Heimatlosigkeit und Gewalt: ein intimer, (alp-)traumartiger Resonanzraum, in dem die unversöhnten Spuren der Vergangenheit zum Widerhall gelangen.

Di 29. bis So 18.12.2022, 19:30 Uhr
, WUK performing arts unterwegs

Performance, Tanz, TheaterPerformance

toxic dreams: Happiness Ltd.

Wir bitten Sie um vorbereitende Maßnahmen, um glücklich zur Vorstellung zu erscheinen. Gönnen Sie sich einen besonderen Drink, essen Sie etwas Köstliches, ziehen Sie elegante Kleider an oder etwas, das Sie nur für spezielle Anlässe tragen. Schauen Sie dann in den Spiegel und lächeln Sie das blödsinnigste Lächeln, das Sie hervorbringen können – frieren Sie dieses unintelligente Funkeln ein und bringen Sie es mit Ihrem Gesicht ins Theater.

Mi 7. bis Mo 12.12.2022, 20 Uhr
, Projektraum

Performance, Tanz, TheaterComedyPerformance

PCCC* #20: The Legendary Lesbian Haircut

Vienna's First Queer Comedy Club

PCCC* - Vienna's First Queer Comedy Club macht vier Mal pro Saison im Programm von WUK performing arts Comedy ohne Diskriminierungen und Ausschlüssen, dafür mit "fun for more people".

Mo 12.12.2022, 19:30 Uhr
, Saal

Ausverkauft
Performance, Tanz, TheaterPerformanceTanz

makemake produktionen: UNISONO

Von Einklang zu Norm, von Norm zu Einklang

Die Faszination der Gleichzeitigkeit, die Kraft des Kollektivs, die Ambivalenz eines Wir. UNISONO spürt die Zwiespältigkeit auf. Entscheiden die Teile einer Gruppe noch oder sind sie verschmolzen zu einer anonymen Masse? Vier Performer_innen spüren den Einklang auf, um dazwischen zu tönen. Sie suchen nach der Gleichzeitigkeit, um sie aus dem Gleichgewicht zu bringen. Wenn das Bild kippt, wird die Ambivalenz sichtbar.

Mi 1. bis Mo 6.3.2023
, Projektraum

Immer auf dem Laufenden bleiben und keine Termine mehr versäumen - jetzt anmelden und alle News landen in deinem Postfach.