WUK performing arts

Herzlich willkommen bei WUK performing arts!

Seit seinen Anfängen in den 1980er Jahren spielt die darstellende Kunst im Kulturprogramm des WUK eine wichtige Rolle. Das WUK war damals nahezu der einzige Frei- und Experimentierraum für die noch junge, neue österreichische Tanz-, Tanztheater- und Performance-Szene und wird bis heute als besonderer Ort und vertrauensvoller Partner für eine rege und international etablierte professionelle Szene im Bereich zeitgenössischer darstellender Kunst in Wien wahrgenommen.

WUK performing arts zeigt interdisziplinäre Formate, die zwischen Tanz, Theater, Performance, bildender Kunst, Choreografie, Text und Video oszillieren. WUK performing arts steht für Risiko, für das Experiment, für Vertrauen ins Unbekannte. In Form von Koproduktionen, Kooperationen, Gastspielen oder Formaten, die eigens für WUK performing arts entstehen, bietet es lokalen und internationalen Künstler_innen Zeit, Raum, Öffentlichkeit und Unterstützung für das Entwickeln und Realisieren ihrer Projekte.

In der Saison 2017/2018 besuchten über 4000 Menschen die Veranstaltungen von WUK performing arts. Über 300 Künstler_innen waren an insgesamt 30 Produktionen beteiligt und wir konnten über 20 neue Kooperationsparter_innen für unser Programm gewinnen, u. a. die Europäische Theaternacht, die Integrationswoche, das brut Wien, die Universität für Darstellende Kunst Wien, das RRRIOT-Festival u. v. m.

Darüber hinaus lädt WUK performing arts mit dem InsideOut WUK performing arts club interessierte Menschen ab 20 Jahren ein, sich kontinuierlich sowohl theoretisch als auch praktisch mit der Vielfalt performativer Kunst zu beschäftigen. Die Teilnehmenden können kostenlos Vorstellungen besuchen, erhalten umfassende Einblicke in die Ästhetik der Performancekunst und in die Prozesse performativer Kunstproduktion und können sich selbst darin ausprobieren.

Unser Newsletter hält Sie und Euch über unser Programm und alle Aktivitäten auf dem Laufenden. Auf Facebook und Instagram geben wir Ihnen und Euch einen Einblick in unser Tun.

Wir freuen uns auf Sie! Wir freuen uns auf Euch!

Esther Holland-Merten (Künstlerische Leitung)
und Ulli Koch (PR & Marketing)

Spielplan

Performance, Tanz, TheaterInformation / BeratungPerformance

WUK performing arts vorgestellt

Wir laden Sie zu uns ein und bieten einen Einblick in unser künstlerisches Programm, stellen Ihnen den Ort vor, kommen mit Künstler_innen backstage ins Gespräch und schauen gemeinsam eine Vorstellung.

Do 21. Februar 2019, 18.00 Uhr
, WUK Areal

Performance, Tanz, TheaterPerformance

SKILLS: Welcome to hell

Zwei Performerinnen treten inkognito auf. Zwei – die zahlenmäßig kleinstmögliche
Konstellation zur Darstellung eines Konflikts. Sobald zwei sich auf gleiche Weise maskieren,
sind sie eine verschworene Gemeinschaft in geheimer Übereinkunft. Sie demonstrieren eine
Apparatur, die sowohl alles und jeden vereinnahmen, als auch sich gegen alles und jeden
richten kann.

Do 21. Februar bis Sa 23. Februar 2019, 19:30 Uhr
, Saal

Performance, Tanz, TheaterPerformance

Otmar Wagner: KRANK IN EUROPA

DIE GUTE NACHRICHT: Mit 'KRANK IN EUROPA' präsentiert sich Otmar Wagner nach vielen Jahren und hochkomplexen Essay-Performances endlich wieder als musikalischer Entertainer!

Do 21. Februar 2019 bis Sa 23. Februar 2019, 21:30 Uhr
, Saal

Performance, Tanz, TheaterPerformance

Barbis Ruder: Barbis in Babeland

Ein Performical

Im Babeland clashen Pop, Punk und Performance aufeinander. Barbis Ruder stellt die Frage nach Original und Kopie. Sie zumindest kopiert sich erst mal selbst. Ihre Kunstprodukte in Form der „Babes“ lässt sie dann auf der Bühne aufeinander los. Das Performical zwischen Unterhaltung und Abhängigkeit skizziert auffallende Abhängigkeiten und PR-Mechanismen.

Mittwoch 20.03. 19:30 Uhr, Donnerstag 21.03. 12:00 und 19:30 Uhr
, Saal

Performance, Tanz, TheaterPerformance

Saint Genet: A modern history in a continuous present Portrait II

Forgiveness

„...Schönheit [ist] auch dann Schönheit, wenn sie irritiert und stimuliert, nicht nur, wenn sie akzeptiert und klassisch ist.“ – Gertrude Stein
Das neue Werk von Derrick Ryan Claude Mitchell ist der zweite Teil in einer Reihe von Langzeit-Performances, in denen sich Installation, experimentelle Musik, Oper und Tanz verbinden.

Donnerstag 28. März bis Samstag 30. März 2019
, Saal

Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben und keine Termine mehr versäumen - jetzt anmelden und alle News landen in deinem Postfach.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet. Mehr erfahren.