WUK performing arts

WUK performing arts macht Kunst für das neue Wien, das Wien, das in den letzten Jahren einen breiten internationalen Zuzug erlebt hat. Alle Künstler_innen, die WUK performing arts in der Produktion unterstützt, kommen aus einem internationalen Kontext und haben Wien zu ihrem Lebensmittelpunkt gewählt. Im Zuschauer_innenraum und auf der Bühne sind eine ganze Reihe von Sprachen vertreten, die in der Stadt gesprochen werden, und die unterschiedlichen Zugehörigkeitsgruppen, die Wien ausmachen. WUK performing arts ist der Ort, an dem zeitgenössisches Kunstschaffen über Sprachbarrieren, finanzielle Barrieren und andere ausschließenden Mechanismen hinweg praktiziert wird. WUK performing arts wurde 2018 in den WORLD CITIES CULTURE REPORT aufgenommen, als eines von drei herausragenden innovativen Projekten, die Wien aktuell auszeichnen.

WUK performing arts realisiert interdisziplinäre Projekte, Produktionen und Formate, die zwischen Performance, bildender Kunst, Musik, Tanz, Theater, Choreografie, Digitalität, Text, Sound und Video oszillieren. In Form von Koproduktionen, Kooperationen, Gastspielen oder Formaten, die eigens für WUK performing arts entstehen, bietet es Künstler_innen aus der Performancekunst Zeit, Raum, Öffentlichkeit und Unterstützung für das Entwickeln und Realisieren ihrer Projekte. Mit jährlich über 300 beteiligten Künstler_innen und mit einem überwiegenden Anteil an als Frauen* lesbaren Bühnenakteur_innen bietet WUK performing arts zahlreichen verschiedenen Kunstakteur_innen einen Ort für ihre Arbeiten. Fast 90% der im Programm von WUK performing arts gezeigten Produktionen sind dabei zum ersten Mal in Wien zu sehen. WUK performing arts steht für Risiko, für das Experiment und für Vertrauen ins Unbekannte. Künstlerische Freiheit steht an erster Stelle.

WUK performing arts kommuniziert intensiv mit seinem Publikum. Es lädt zu Gesprächen, es vermittelt Produktionsprozesse, es bietet visuelle Eindrücke aus den Proben, es bietet inhaltliche Zugänge zu den künstlerischen Strategien und eröffnet so einen Zugang zu den verschiedenen ästhetischen Formen performativer Kunst. Darüber hinaus lädt WUK performing arts mit dem InsideOut WUK performing arts Club interessierte Menschen ab 20 Jahren ein, sich kontinuierlich sowohl theoretisch als auch praktisch mit der Vielfalt performativer Kunst zu beschäftigen. Die Teilnehmenden können kostenlos Vorstellungen besuchen, erhalten umfassende Einblicke in die Ästhetik der Performancekunst und in die Prozesse performativer Kunstproduktion und können sich selbst darin ausprobieren.

Unsere Verbundenheit zu den Künstler_innen stellen wir gemäß unseres Leitmotivs „Kuratieren als Liebeserklärung“ mittels Labels dar. Arbeitsbeziehungen, die uns und unser Programm schon länger prägen, nennen wir #Langzeitbeziehungen. Neue Kooperationen werden mit dem Label #LoveAtFirstSight versehen, internationale Gastspiele, die größtenteils zum ersten Mal in Österreich zu sehen sind, bezeichnen wir als #Fernbeziehung. Kurze Intermezzos, Experimente und Gewagtes sind unter dem Label #OneNightStand zu finden.

Unser Newsletter hält Sie und Euch über unser Programm und alle Aktivitäten auf dem Laufenden. Auf Facebook und Instagram geben wir Ihnen und Euch einen Einblick in unser Tun, auf Vimeo fügen wir ergänzendes Material und Trailer hinzu. Der InsideOut WUK performing arts Podcast kommt mit Künstler_innen ins Gespräch und begleitet das Programm von WUK performing arts in Form von Reportagen.

Wir freuen uns auf Sie! Wir freuen uns auf Euch!

Esther Holland-Merten (Künstlerische Leitung)
und Ulli Koch (PR & Marketing)

Bitte akzeptieren Sie die Marketing Cookies, um dieses Video anzusehen.

Magazinartikel WUK performing arts

Im WUK Magazin geben wir Einblick in unsere Produktionen und sprechen mit den Künstler_innen über ihre künstlerischen Zugänge.

Mehr laden

Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben und keine Termine mehr versäumen - jetzt anmelden und alle News landen in deinem Postfach.