WUK performing arts

Welcome to WUK performing arts!

Performing arts have played an important role in the cultural programme of the WUK since its beginnings in the 1980s. Back then, the WUK was almost the only space for free experimentation for the Austrian dance, dance theater and performance scene, then still in its infancy; and it continues to be a special venue and trusted partner to a lively and internationally established professional scene in the field of contemporary performing arts for a Vienna audience.

WUK performing arts showcases interdisciplinary formats that oscillate between dance, theater, performance, fine art, choreography, text and video. WUK performing arts has a reputation for risk-taking, for experiment, for trust in the unknown. Whether through co-productions, guest performances or formats created specifically for WUK performing arts, it offers local and international artists time, space, publicity and support to develop and realise their projects.

WUK performing arts also cooperates with various institutions in Vienna, eg with the University of Music and Performing Arts (University Course of Applied Dramaturgy), with the autonomous area of ​​dance theater performance (ttp) within WUK, with the Kunstvolkshochschule and with brut Wien.

Through its WUK performing arts club, WUK performing arts invites anyone interested to a continuous, theoretical and practical engagement with the diversity of performative art.

Subscribe to our newsletter to stay informed about our program and all activities. Our Facebook and Instagram pages also offer a window to what’s going on.

We are looking forward to seeing you!

Esther Holland-Merten (Artistic Director)
and Ulli Koch (PR & Marketing)

Repertoire

Performance, Dance, TheaterPerformance

Susanne Schuda: LNGT mit Carina Altreiter

Die Show für Gesellschaft, Politik und Unbewusstes mit Schudini The Sensitive

Carina Altreiter bringt die Auseinandersetzung mit der sozialen Klasse in die Late Night Group Therapy. There is a lot of work to do!

Sa 12.12.2020, 21 Uhr
, Foyer

Performance, Dance, TheaterComedy

PCCC* #16: Genius!

Vienna's First Queer Comedy Club

Lifehacks, grandiose Ideen und Erfindungen stehen bei der nächsten Ausgabe von PCCC* - Vienna's First Queer Comedy Club im Zentrum.

Mo 14.12.2020, 19:30 Uhr
, Saal

Performance, Dance, TheaterPerformance

Fearleaders Vienna: Sexy Plexi

Kalenderrelease-Ausstellung

Die Fearleaders Vienna stellen ihre Kalenderbilder für den Fearelli 2021 im WUK aus. Schön hinter Sexy Plexiglas, damit ihr durchsehen könnt und trotzdem nix passiert. Nur anfassen ist verboten! Ganz artsy gibt es Führungen mit Anstand und Abstand und mit vielen aufregenden Überraschungen und ein bisschen Show, aber keinen Sekt. So ist das nun mal, aber auch schön.

Sa 19. bis So 20.12.
, Saal und Foyer

Performance, Dance, TheaterPerformanceTanz

Company Christoph Winkler: Her Noise

Choreographisches Konzert

Sind alle digitalen Stimmen weiblich? Navigationsgeräte, Sprachassistenten und selbst die Durchsagen in öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen die weibliche Stimme. Wird diese als angenehmer, entspannter und freundlicher wahrgenommen? Und welche Rolle spielen sie im öffentlichen Diskurs? In einer installativen Performance entwickelt die Company Christoph Winkler einen Versuch den Diskurs rund um die weibliche Stimme aufzugreifen.

Fr 15. sowie Sa 16.1.2020, 19:30 Uhr
, Saal

Performance, Dance, TheaterPerformanceTanz

DANS.KIAS: THROUGH TOUCHES

Ein Tanz der Berührungen

Auf einer leeren weißen Fläche treffen vier Menschen aufeinander. Nichts stellt sich ihnen entgegen, einer leeren Seite gleich. In Ermangelung an Dingen oder anderer Ablenkungen beginnen sie sich zu zeigen, sich miteinander zu beschäftigen und sich aufeinander einzulassen.

Do 11. bis Sa 14.2.2021, 19:30 Uhr
, Saal

Performance, Dance, TheaterMusicInstallationKonzertPerformance

Masha Qrella: Woanders

Konzert | Performance | Installation

Woanders versucht „das Ungeheuerliche erst mal zu denken“ und den Raum zu schaffen, den Thomas Brasch als „Bleiben wo ich nie gewesen bin“ herbeigesehnt hat. Einen Ort, der Außen und Innen verbindet, „unter und über den Märchen“. Zugleich setzt sie der Einsam-keit, die Thomas Brasch beschreibt, einen Raum entgegen, den sie im Kollektiv zu erweitern versucht, für ein Publikum und für andere, neue Gedanken.

Fr 19. sowie Sa 20.2.2021, 19:30 Uhr
, Saal

Newsletter

Keep up to date and never miss an appointment - register now and all news will be sent to your inbox.