Preis

€ 10 | 15 | 20

Ort

Projektraum

© Wolfgang Rappel | Franzi Kreis
Performance, Tanz, TheaterAllgemeinPerformance
reconstruction works Vol. I

Max Smirzitz, Ewa Bańkowska

Doppelvorstellung

Max Smirzitz untersucht in einem multimedialen drum-piece die Schnittmengen zwischen Sprache, Rhythmus, Timing und Zeit. Anschließend werden in Ewa Bańkowskas Lecture-Performance Überschneidungen von Kunst und Esoterik beleuchtet. Dazwischen gibt es eine kleine Pause, die Bar im Projektraum hat an diesem Abend geöffnet.

Teil der Serie Reconstruction Works Vol. I

Multimediale Drum-Performance

piece for drumset and powerpoint

Jeder Beat eine Silbe, jede Silbe ein Beat. Das ist das Prinzip, mit dem „piece for drumset and powerpoint“ einen Essay schreibt. In einer seltsam stummen Form von Karaoke werden die Grenzen von Sprache und deren Verständnis erkundet – und das, was danach noch kommt. Was als Text beginnt, wird allmählich zu einem Konzert. Die Starrheit der Powerpoint-präsentation steht dabei im Gegensatz zur Dynamik des Schlagzeugs. Zwischen diesen beiden Elementen befindet sich das Publikum und muss entscheiden, welche Seite eine plausiblere Geschichte erzählt. Max Smirzitz konstruiert eine performative Versuchsanordnung, die die Schnittmengen zwischen Sprache, Rhythmus, Timing und Zeit untersucht.

Gefördert durch: Kulturabteilung der Stadt Wien (MA7)

Max Smirzitz arbeitet mit Text, Sound und Performance, meistens im Theater, aber auch in konzertanten und filmischen Kontexten.

Max Smirzitz, 1996 in Wien geboren, arbeitet mit Text, Sound und Performance, meistens im Theater, aber auch in konzertanten und filmischen Kontexten. Er interessiert sich für die Grenzen und Möglichkeiten von Text im Theater und nähert sich den zugrundeliegenden Fragestellungen sowohl durch Theatertexte als auch durch performative Arbeiten. Max studierte am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und absolvierte den Lehrgang FORUM TEXT des Drama Forums von uniT Graz.

© Wolfgang Rappel
Artikel lesen

text, theater, theatertext, texttheater

ein text von max smirzitz

Lecture-Performance

Humbug und der Elefant im Raum
# 1 Kein Wunder

Woran sollen Künstler_innen glauben? Wie sich zu polarisierenden Geschehnissen positionieren? Wie soll Kunst die Komplexität von gesellschaftlichen Spannungen behandeln? Wovon muss sie sich distanzieren? Ewa Bańkowska untersucht diese Fragen in Bezug auf Tanz und Performance. Im ersten Teil, "#1 Kein Wunder" betrachtet sie Begriffe wie "Fantasie", "Geheimnis" und "Transzendenz" unter Berücksichtigung der Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Sie hinterfragt jene Kunst, die sich dem menschlichen Bedürfnis nach dem Ungeklärten, Geheimnisvollen und Nebulösen widmet. Was bleibt übrig, wenn wir die Performancekunst von ihrer rätselhaften Anziehungskraft lösen? In einer Lecture Performance versucht Ewa Bańkowska einige dieser dringenden Fragen zu klären und die Überschneidungen von Kunst und Esoterik zu beleuchten.

Der zweite Teil ihrer Performance ist Teil von Reconstruction Works Vol. II am Mi 15. November.

Idee, Performance: Ewa Bańkowska | Wissenschaftliche Beratung: Drin Linda Erker | PR-Textkorrektorat: Johanna Wieser | Pressefotos: Franzi Kreis

Gefördert durch: Arbeitsstipendium der Stadt Wien

Ewa Bańkowska ist freischaffende Performerin, Choreografin und Komikerin.

Ewa Bańkowska, geboren in Łòdź, Polen, ist freischaffende Performerin, Choreografin und Komikerin und lebt in Wien. Ewa Bańkowska hat Internationale Beziehungen und Politikwissenschaft (Universität Łòdź) sowie zeitgenössischen Tanz und Choreografie (Salzburg Experimental Academy of Dance) studiert. Ihre künstlerische Arbeit lässt sich zwischen der Performance- und der Theaterpraxis verorten, bleibt aber immer einer choreografischen Perspektive verpflichtet. In ihren Projekten behandelt Bańkowska gegenwärtige Themen mit einem humoristischen und pragmatischen Zugang. Ihre jüngsten Projekte sind: „kurz und knapp“ (2022), „The Pitching Project” (2021), „Piccole Conversazioni“ (2018).

© Franzi Kreis
Artikel lesen

Humbug und der Elefant im Raum

Ewa Bańkowska über ihre Recherche zum Thema Esoterik im Tanz- und Performancekontext

Tickets & Preisinfos

  • WUK Onlineshop
  • TicketGretchenticketgretchen.com
  • Abendkassa WUK: nach Verfügbarkeit, Währinger Straße 59, 1090 Wien. 
    Die Abendkassa öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.
  • Wahlpreissystem: Bei Veranstaltungen von WUK performing arts entscheidest du selbst, wie viel du zahlen kannst. Zur Auswahl stehen € 20, € 15 und € 10. Weitere Informationen zu unserem Wahlpreissystem findest du hier.
  • Kulturpass: Inhaber_innen eines Kulturpasses melden sich mit ihren Kartenwünschen sowie einem Scan oder Foto des gültigen Ausweises bitte bei performingarts@wuk.at.
Diese Veranstaltungen könnten dich auch interessieren:

Hinter Fenstern und Türen

Führung durch das WUK

Mi 24.4.2024
17.00 Uhr

Eingangsbereich
(Währingerstraße 59, 1090 Wien)

Mehr lesen

Stimm- und Sprechtraining

für Autor_innen, Poetry-Slammer_innen und Erzähler_innen von Lagerfeuergeschichten.

Mo 3.6., Mi 5.6., Do 6.6.2024

AKN Raum

Mehr lesen

Workshop Buchbinden (9+)

Workshop mit dem Kollektiv des Kulturraums Ortbauer für Buchkunst

Mi 26. bis Fr 28. Juni 2024

Museum

Mehr lesen

Newsletter

Melde dich hier für Newsletter aus dem WUK an und bleib immer auf dem Laufenden. Bitte wähle deine Interessen aus:

Mehr lesen

Anfahrt

So kommst du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto ins WUK.

Mehr lesen
Women's Euro 2017 Public Viewing im WUK (c) Niko Ostermann
Mehr lesen

FAQ

Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Veranstaltungen im WUK findest du hier.

Mehr lesen