Preis

€ 10 | 15 | 20

Ort

Projektraum

© Franzi Kreis | Michael Reinecke
Performance, Tanz, TheaterAllgemeinPerformance
reconstruction works Vol. II

Ewa Bańkowska, Flóra Boros

Doppelvorstellung

Im zweiten Teil der Lecture-Performance untersucht Ewa Baṅkowska den Einfluss der New Age Bewegung auf den Bereich des westlichen zeitgenössischen Tanzes und der Performancekunst. Anschließend befasst sich Flóra Boros unter Einsatz von Live-Codings tänzerisch mit der Spieltheorie. Zwischen den Performances gibt es eine kleine Pause, die Bar im Projektraum hat an diesem Abend geöffnet.

Teil der Serie Reconstruction Works Vol. II

Lecture-Performance

Humbug und der Elefant im Raum
#2 For Heaven's Sake

Woran sollen Künstler_innen glauben? Wie sich zu polarisierenden Geschehnissen positionieren? Wie soll Kunst die Komplexität von gesellschaftlichen Spannungen behandeln? Wovon muss sie sich distanzieren? Ewa Bańkowska untersucht diese Fragen in Bezug auf Tanz und Performance.

In „#2 For Heaven's Sake“ untersucht Baṅkowska den Einfluss der New Age Bewegung auf den Bereich des westlichen zeitgenössischen Tanzes und Performance. Indem sie über ihre eigene autobiografische Reise als Osteuropäerin (Polen) und als Tanzstudentin im „Westen“ (Österreich) nachdenkt, hinterfragt sie das Wissen, das sie im Laufe ihrer Ausbildung und künstlerischen Laufbahn erworben hat; eine eigenartige Mischung aus: spirituellen Praktiken (Yoga), postmodernem Tanz, somatischer Körperarbeit (Shiatsu) und klassischem Ballett. Was übertragen und vermarkten wir als Kunstpraxis? Und welchen Bezug hat sie zur Spiritualität? In welchem Verhältnis steht Spiritualität zu aktuellen gesellschaftlichen Spannungen?

Der erste Teil ihrer Lecture-Performance ist Teil von Reconstruction Works Vol. I am Di 10. Oktober.

Idee, Performance Ewa Bańkowska | Wissenschaftliche Beratung Drin Linda Erker | PR-Textkorrektorat Johanna Wieser | Pressefotos Franzi Kreis

Gefördert durch: Arbeitsstipendium der Stadt Wien

Ewa Bańkowska ist freischaffende Performerin, Choreografin und Komikerin.

Ewa Bańkowska, geboren in Łòdź, Polen, ist freischaffende Performerin, Choreografin und Komikerin und lebt in Wien. Ewa Bańkowska hat Internationale Beziehungen und Politikwissenschaft (Universität Łòdź) sowie zeitgenössischen Tanz und Choreografie (Salzburg Experimental Academy of Dance) studiert. Ihre künstlerische Arbeit lässt sich zwischen der Performance- und der Theaterpraxis verorten, bleibt aber immer einer choreografischen Perspektive verpflichtet. In ihren Projekten behandelt Bańkowska gegenwärtige Themen mit einem humoristischen und pragmatischen Zugang. Ihre jüngsten Projekte sind: „kurz und knapp“ (2022), „The Pitching Project” (2021), „Piccole Conversazioni“ (2018).

Artikel lesen

Humbug und der Elefant im Raum

Ewa Bańkowska über ihre Recherche zum Thema Esoterik im Tanz- und Performancekontext

 

Tanz-Performance

CINDY

CINDY ist ein Experiment, das kinästhetische, klangliche und visuelle Elemente in isolierte Partituren zerlegt und beim erneuten Zusammensetzen eine sensorische Repräsentation der sogenannten Spieltheorie darstellt: Wie werden individuelle Entscheidungen in Konflikt- oder Kooperationssituationen beeinflusst, um optimale Strategien für alle Beteiligten zu identifizieren?

In der Performance werden die einzelnen Elemente nach einem spieltheoretischen Algorithmus unter Verwendung von Live-Coding neu zusammengesetzt, wodurch eine Interaktion der Sinne mit allen Elementen ermöglicht wird und jedes Mal neue Kombinationen entstehen. Somit handelt es sich weniger um den Versuch, Spiele im herkömmlichen Sinne zu imitieren, sondern vielmehr um ein Spiel zwischen fragmentierten Zuständen.

Inspiriert von den schlingernden Pfaden des Hurrikans Cindy, entsteht ein klares spieltheoretisches Muster, in dem der Körper durch den Raum wütet.

Konzept, Choreografie, Performance Flóra Boros | Live sound Gábor Lázár | Outside Eye Melina Papoulia

With kind support from the Austrian Federal Ministry of Arts, Culture, the Civil Service and Sport. Thanks to Im_Flieger, D.ID Dance Identity, Bears in the Park, Raw Matters, SÍN Arts Centre, ATLAS programme ImPulsTanz and workspacebrussels.

Flóra Boros ist eine ungarische Performerin und Choreografin mit Sitz in Wien.

Flóra Boros ist eine ungarische Performerin und Choreografin mit Sitz in Wien. Derzeit arbeitet sie sowohl an Kooperationen als auch an Soloprojekten. Ihre Werke wurden in der Muffathalle, im Theater Akzent und im schweren reiter gezeigt. Im Jahr 2021 schloss sie ihr Studium im zeitgenössischen Tanz an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien ab. Sie erhielt ein Stipendium für Musik und darstellende Kunst vom BMKÖS (2022) sowie ein Stipendium für ihre Arbeit über Spieltheorie von der Kulturabteilung der Stadt Wien, MA 7 (2021).

Artikel lesen

Game theory in motion

Flóra Boros on navigating mathematical precision and natural chaos in dance

Tickets & Preisinfos

  • WUK Onlineshop
  • TicketGretchenticketgretchen.com
  • Abendkassa WUK: nach Verfügbarkeit, Währinger Straße 59, 1090 Wien. 
    Die Abendkassa öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.
  • Wahlpreissystem: Bei Veranstaltungen von WUK performing arts entscheidest du selbst, wie viel du zahlen kannst. Zur Auswahl stehen € 20, € 15 und € 10. Weitere Informationen zu unserem Wahlpreissystem findest du hier.
  • Kulturpass: Inhaber_innen eines Kulturpasses melden sich mit ihren Kartenwünschen sowie einem Scan oder Foto des gültigen Ausweises bitte bei performingarts@wuk.at.
Diese Veranstaltungen könnten dich auch interessieren:
Wolfgang Thaler Hof 2024

Überbau-Akademie: WUK Generalinstandsetzung

Barrierefrei, ökologisch, zukunftsfit

Di 28.5.2024
17.00 - 21.00 Uhr

Museum

Mehr lesen

Stimm- und Sprechtraining

für Autor_innen, Poetry-Slammer_innen und Erzähler_innen von Lagerfeuergeschichten.

Mo 3.6., Mi 5.6., Do 6.6.2024

AKN Raum

Mehr lesen

Hinter Fenstern und Türen

Führung durch das WUK

Do 6.6.2024
18.00 Uhr

Eingangsbereich
(Währingerstraße 59, 1090 Wien)

Mehr lesen

Standing Together Vienna

Gedenkkonzert für alle palästinensischen und israelischen Opfer

Do 13.6.2024
18.30 - 21.00 Uhr

Museum

Mehr lesen

Workshop Buchbinden (9+)

Workshop mit dem Kollektiv des Kulturraums Ortbauer für Buchkunst

Mi 26. bis Fr 28. Juni 2024

Museum

Mehr lesen

Newsletter

Melde dich hier für Newsletter aus dem WUK an und bleib immer auf dem Laufenden. Bitte wähle deine Interessen aus:

Mehr lesen

Anfahrt

So kommst du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto ins WUK.

Mehr lesen
Women's Euro 2017 Public Viewing im WUK (c) Niko Ostermann
Mehr lesen

FAQ

Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Veranstaltungen im WUK findest du hier.

Mehr lesen