Zeit

Do 31. Januar 2008 - Sa 01. März 2008

Ort

Kunsthalle Exnergasse

Claude Cahun, Je tends les bras, 1931, Detail
Kunst

EGYPTED

Ausstellung

Künstler/innen: Ei Arakawa, Richard Artschwager, Nadja Athanassowa, Henning Bohl, Wolfgang Breuer, Claude Cahun, Michaela Eichwald, Annette Kelm, Mark Leckey, Anita Leisz, Nora Schultz, Lucie Stahl, Alivia Zivich 

Kurator: Will Benedict

„Manchmal gelingt es, einem Objekt seine Geschichte zu entreißen und manchmal ist es das Objekt, das von Dir Besitz ergreift, sich Deinen Körper aneignet und dann bist Du nur noch eine Art Zombie. Aber meist ist es mir selbst zuzuschreiben in diesen Zustand geraten zu sein, irgendwie sprachlos, umzingelt und Teil von etwas. Oder, sollte ich mich in einer Machtposition wieder finden, ist auch das mein Fehler.” 

Egypted ist eine Ausstellung über Repräsentationen von Zorn, Nerven, Negativität und Bedrohung, stilistische Konstruktionen, die uns ermöglichen, Position zu beziehen. Darüber, wie dies auf unterschiedliche Art und Weise getan werden muss, vielleicht pathetisch durch die Verwendung von Requisiten und Tricks, durch Objekte, gegen Oberflächen, oder durch Ausagieren. Manche Leute schleifen Dinge, andere schmeißen Dinge aus dem Fenster, die Treppe runter oder in den Aufzugschacht. Manche schleifen die Dinge erst und werfen sie später, andere schleifen sie hinterher. 

Mi 30.01.2008: 
Eröffnung um 19:00 Uhr
Performances um 20.30 Uhr: Nora Schultz, Ei Arakawa, Alivia Zivich

https://www.wuk.at/kunsthalle-exnergasse/

Künstler/innen: Ei Arakawa, Richard Artschwager, Nadja Athanassowa, Henning Bohl, Wolfgang Breuer, Claude Cahun, Michaela Eichwald, Annette Kelm, Mark Leckey, Anita Leisz, Nora Schultz, Lucie Stahl, Alivia Zivich 
Kurator: Will Benedict

„Manchmal gelingt es, einem Objekt seine Geschichte zu entreißen und manchmal ist es das Objekt, das von Dir Besitz ergreift, sich Deinen Körper aneignet und dann bist Du nur noch eine Art Zombie. Aber meist ist es mir selbst zuzuschreiben in diesen Zustand geraten zu sein, irgendwie sprachlos, umzingelt und Teil von etwas. Oder, sollte ich mich in einer Machtposition wieder finden, ist auch das mein Fehler.” 

Egypted ist eine Ausstellung über Repräsentationen von Zorn, Nerven, Negativität und Bedrohung, stilistische Konstruktionen, die uns ermöglichen, Position zu beziehen. Darüber, wie dies auf unterschiedliche Art und Weise getan werden muss, vielleicht pathetisch durch die Verwendung von Requisiten und Tricks, durch Objekte, gegen Oberflächen, oder durch Ausagieren. Manche Leute schleifen Dinge, andere schmeißen Dinge aus dem Fenster, die Treppe runter oder in den Aufzugschacht. Manche schleifen die Dinge erst und werfen sie später, andere schleifen sie hinterher. 

Mi 30.01.2008: 
Eröffnung um 19:00 Uhr
Performances um 20.30 Uhr: Nora Schultz, Ei Arakawa, Alivia Zivich

https://www.wuk.at/kunsthalle-exnergasse/

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet. Mehr erfahren.