Preis

€ 20 | 16 | 12 | 10

Ort

Saal

© Arts Printing House
Performance, Tanz, TheaterPerformanceZeitgenössischer Zirkus
ON THE EDGE #9

Acrobalance: Extreme Symbiosis

Henrik Agger und Louise von Euler Bjurholm präsentieren eine intime 55minütige dokumentarische (Lecture) Performance. In Extreme Symbiosis geben sie den Zuschauer_innen einen Einblick in ihre Arbeit, Praxis und ihr Leben als Paarakrobat_innen.

Indem sie die Bedeutung eines konstanten geistigen und körperlichen Trainings in ihrer Kunstform zeigen und hervorheben, hoffen sie, unser Verständnis für diese Kunstform zu erweitern.

“Was geschieht in der Interaktion zwischen uns, wenn wir unsere Praxis ausüben? Eine Zusammenarbeit zwischen Körper und Geist, individuellen Systemen und gemeinsamen Sinnen. Eine langjährige Partner_innenschaft, die auf extremem Vertrauen basiert und in der Praxis täglich herausgefordert wird.”

Die Beteiligten

Louise Bjurholm von Euler und Henrik Agger: zwei Akrobat_innen aus Stockholm, Schweden, 4 Jahre an der Moskauer Staatlichen Zirkusschule ausgebildet, die seit 2001 zusammen arbeiten und leben.

Louise von Euler Bjurholm absolvierte 2013 das Programm Neue Performative Praktiken an der Universität für Tanz und Zirkus in Stockholm (DOCH) mit einem Master in Choreographie mit Spezialisierung auf Zirkus. Der Masterstudiengang an der DOCH war der Ausgangspunkt für das Forschungsprojekt „the art of working in pairs, a deeper look into our practice“, das im Sommer 2011 begann und zu der Aufführung und der Broschüre mit dem Titel „Extreme Symbiosis“ führte.

Henrik Agger war an der Gründung des „neuen Zirkus“ in Schweden beteiligt und war einer der ursprünglichen Künstler bei der Schaffung des Cirkus Cirkör 1995.

Als freischaffende Artist_innen arbeiteten sie mit traditionellen Zirkusformen wie dem russischen Staatszirkus, aber hauptsächlich in sogenannten zeitgenössischen Zirkuskontexten.

Tickets

Aufgrund der COVID-19 Pandemie und der Vorgabe des Contact Tracing (Nachvollziehbarkeit wer zu welchem Zeitpunkt welche Veranstaltung besucht hat) bevorzugen wir, dass ihr eure Tickets online kauft. Für spontane Besucher_innen öffen wir an jedem Vorstellungsabend die Abendkassa.
Unserer Wertehaltung entsprechend bauen wir auf das verantwortliche und solidarische Handeln der Menschen. Wir sehen in der Corona-Schutzimpfung die derzeit beste verfügbare Möglichkeit, sich selbst und andere vor einer schweren COVID-Erkrankung zu schützen. Um diesen Schutz sowohl gegenüber den Künstler_innen und weiteren Produktionsbeteiligten als auch gegenüber unserem Publikum zu gewährleisten, gilt bei allen Veranstaltungen von WUK performing arts im Saal und Foyer für jede Person die 2-G-Regel - geimpft und genesen. Ihr müsst keinen Mund-Nasen-Schutz tragen, könnt das aber gerne tun.
Eine Übersicht über unsere Preispolitik findet ihr hier

Onlineverkauf

Am selben Abend haben wir auch CUIRder Gruppe Un loup pour l'homme im Programm. Magst du zu beiden Performances kommen? Dann hol' dir unser Kombiticket

Kolleg_innen, Studierende und Inhaber_innen eines Kulturpasses melden sich mit ihren Kartenwünsche sowie einem Scan oder Foto des gültigen Ausweises bitte bei performingarts@wuk.at.

Diese Performances könnten dir ebenfalls gefallen:

jeden Donnerstag, startend am 14.4. bis 30.6.20212 22 Uhr

Online

Mehr lesen

Barbis Ruder: EOS Launch Happyning

Digital-Analoge Release Party

Do 2.6., 19:30 Uhr Releaseparty online + WUK Foyer

Foyer

Mehr lesen

Fr 10. und Sa 11.6.2022, 19:30 Uhr

Saal

Mehr lesen

Late Night Group Therapy mit Sigrid Stagl

Die Show für Gesellschaft, Politik und Unbewusstes mit Schudini The Sensitive

Fr 10.6.2022, 21 Uhr

Foyer

Mehr lesen

Du willst keine Performances mehr versäumen? Dann melde dich für den WUK performing arts Newsletter an und erhalte einmal pro Monat alle Neuigkeiten in deinen Posteingang.