Zeit

Fr 18. November 2016, 16.30 Uhr

Ort

Kunsthalle Exnergasse

"Cacheu", 2012,16 mm film transferred to HD, colour, sound, 10’ 20’’, film still, (c) Filipa César, Detail

A Grin Without Marker

Lesung und Filmvorführung von Filipa César

18.11.2016, 16:30
A Grin Without Marker
Lesung von Filipa César
Vorführung ihres Films „Cacheu“ (16mm-Film konvertiert auf HD, Farbe, Ton, 10:00 min, 2012)

Ein Aufflackern von Momenten der Gefahr. Eine Assemblage von zerstörten Zelluloid- und Magnetbändern wurde in digitales Material transferiert. Eine kinematografische Archäologie von Solidarität und Allianzen projiziert durch die Linsen, ins Licht. Übertragungen von afrikanischen Befreiungsbewegungen. Irrelevanzen. Demut. Flaschenpost. Ein Projektil wird für einen Moment auf seinem niemals vollendeten Flug begleitet – ein aeronautischer Antrieb, Gegenstand einer Nomadologie. Unfassbar. Eine Abdankung der Geschichte.

In ihrer performativen Lesung gibt Filipa César Einblicke in den Prozess und die Arbeitsmethode hinter ihrem Film „Cacheu“. César interessiert sich als Künstlerin und Filmemacherin für die fiktionalen Aspekte der dokumentarischen Praxis, die porösen Grenzen zwischen dem Bewegtbild und dessen Rezeption sowie den dem Kino innewohnenden Ökonomien, Politiken und poetischen Momentum. Seit 2011 beschäftigt sie sich im Rahmen des kollektiven Research-Projekts „Luta ca caba inda“ (Der Kampf ist noch nicht zu Ende) mit den Überresten, Visionen und Potentialen des militanten Kinos in Guinea-Bissau.

In Kooperation mit Vienna Art Week 2016.

Rahmenprogramm zur Ausstellungsearch form.

 

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet. Mehr erfahren.