Zeit

Do 2. Februar 2006 - Sa 4. März 2006

Ort

Kunsthalle Exnergasse

UDAR-P Fassadenbanner, Detail
Kunst

UDAR-P

umbau display ausstellen re-position

Ausstellung, Manöver, Lecture, Gesprächsrunde, Gleichenfeier

Der Raum einer Ausstellungshalle stellt sich zur Diskussion. 
In der Kunsthalle Exnergasse werden in Reaktion und Provokation auf Bestehendes vor Ort verschiedene räumliche Situationen, alternative Raumarchitekturen und Displays erprobt, definiert und ausgestellt. 
Ausgangsbasis und Arbeitsmaterial für (räumliche) Interventionen, Adaptierungen und Inszenierungen sind mobile Wandelemente*, die zugleich als modular aufgebaute Raumteiler und Präsentationselemente fungieren.
Künstler/innen und Architekt/innen arbeiten vor Ort an Raumszenarien zwischen White Cube und totaler Inszenierung, in Beziehung zur Ausstellungshalle, ihrer Architektur und Raumideologie. Durch verschiedenste Manöver und Konstellationen im Raum verändert sich das Erscheinungsbild der Ausstellungshalle mehrmals. 
Theorien und Praxen, eine Gesprächsrunde zur Position progressiver Kunststandorte sowie eine Gleichenfeier sind weitere Bausteine für die Re-Positionierung des Handlungsraums der Kunsthalle Exnergasse. 

* Impuls zur Implementierung mobiler Wandelemente in die Kunsthalle Exnergasse seitens des Wiener Architektenteams propeller z 

Termine:

Prolog: "Architektur und Display", Statement von Angelika Fitz 
01 Feb 2006 

Eröffnung RAUMSZENARIO 1, "Arbeit_Raum" 
08 Feb 2006 

RAUMSZENARIO 1, Gespräch u. Präsentation, "Raum_Arbeit" 
14 Feb 2006 

Eröffnung RAUMSZENARIO 2 
22 Feb 2006 

Epilog: "Intervention und Investition in progressive Kunsträume", Gesprächsrunde 
01 Mär 2006 

 

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet. Mehr erfahren.