Zeit

Mi 13. Mai 1998 - Sa 13. Juni 1998

Ort

Kunsthalle Exnergasse

Victor Rogy, Vernissage, 1998, Detail
Kunst

VIKTOR ROGY

3fotoausstellung

Vernissage, Buchpräsentation und Performance:

Mittwoch, 13. 5. 1998, 19.00 Uhr

„Viktor Rogy ist der letzte Avantgardist Österreichs.“ Oliver Marchart

„Bei Viktor Rogy handelt es sich um ein höchst komplexes Phänomen, das man nicht zuletzt nach künstlerischen Gesichtspunkten hin befragen, bestaunen, bewundern oder schlicht betrachten kann. 

Der inzwischen vierundsiebzigjährige Künstler ist in Wien bisher nur einem kleinen Kreis von Künstlern und Kunstinteressierten bekannt. Daß der „Kulturbetrieb“ bisher nicht auf ihn aufmerksam wurde, liegt zum einen an seiner Zurückgezogenheit (wohnhaft in Klagenfurt) zum anderen aber auch an seiner Konsequenz, die sich diesem „Kulturbetrieb“ nicht unbedingt verweigert, ihn aber auch nicht hofiert. Oder wie es Andreas Spiegel formuliert: „So verwundert auch nicht, daß sich dieser Künstler bis dato staatlicher Finanzierungshilfen entzogen hat, um der Autonomie seiner Kaprizen weiterhin nachzugehen und nichts zu verschönern. Ob Viktor Rogy daher eine schöne Ausstellung zeigen wird, bleibt offen, für Abwechslung ist allerdings gesorgt.

Seine Aktivitäten durchziehen  alle Höhen und Tiefen kultureller, politischer und sozialer Natur, die zugleich den Ausgangspunkt seiner künstlerischen Praxis darstellt. In diesem Sinne treffen wir bei Viktor Rogy auf einen Kommentator, dessen Spektrum sich von ehrlicher Anteilnahme, Betroffenheit, maßloser Liebe und bitterem Witz bis hin zum Zorn, Ekel und sogar zur Schweinerei entfaltet. 

Sein Medium ist jeweils das nächstbeste Material oder Fragment, sei es eine Schlagzeile aus der Tagespresse, ein Foto, ein Stück Holz, eine leere Flasche – konfrontiert mit einem Titel werden diese Elemente inhaltlich verbogen und gekrümmt, ins Gegenteil verkehrt oder schlicht als das belassen, was sie sind: Schlacken einer absurden, scheinheiligen und aus den Angeln gekippten Welt.“ 

Andreas Spiegel

Zu Viktor Rogy:

Geboren am 27. 7. 1924 in arnoldstein-galitz/kärnten

Besuchte die volksschule die hauptschule die volksschule (zurückversetzt) und die innere akademie 

Äußeres maß: sargmaß bei fuß war 9 monate schusterlehrling

2 jahre maurerlehrling angelernter stukkateur und steinmetz zwangssoldat jodler deserteur simulant

giftmischer sprengmeister reimer

gründete 1977 die arschpartei bei der jeder nichtmitglied ist

gründete 1977 den hosenträgerverein.... (Ausschnitt: Viktor Rogy, Genie)

Zahlreiche Interventionen, Ausstellungen, Aktionen (siehe Werkverzeichnis Buch)

Zum Buch:

 I love you. PRIVATFILM (Reihe Art Exit) 

edition  selene, Wien 1998

160 Seiten, A 3 (quer), durchgehend vierfärbig; V.P. ÖS 248,--

Dieses Werkbuch wurde von Viktor Rogy in zweijähriger Arbeit gestaltet und ist Biographie, Werkverzeichnis, Arbeitsmappe und liefert einen eindrucksvollen Überblick über seine Arbeiten der letzten fünfzig Jahre.  

Rezensionsexemplare sind ab 3. 5. 1998 verfügbar.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet. Mehr erfahren.