Preis

Eintritt freie Spende

Ort

Initiativenräume

Gesellschaft & PolitikDiskussionFilm

Vera

Ein Film von Manuela Irianni

Im Rahmen des Weltfrauentags am 8. März 2020 zeigt Ni Una Menos Austria  den Film "Vera" und lädt anschließend zum Gespräch mit Regisseurin Manuela Irianni.

Synopsis des Films:

Vera Jarach ist eine der Madres de Plaza de Mayo („Mütter des Platzes der Mairevolution“), eine Organisation argentinischer Frauen, deren Kinder unter der Militärdiktatur von 1976 bis 1983 unter zunächst ungeklärten Umständen „verschwanden“ (Desaparecidos). Sie ist einer der wichtigsten Menschenrechtsorganisationen Argentiniens.
Vera ist Italienerin, Jüdin. Ihr Großvater Ettore Camerino wurde 1943 in Auschwitz ermordet. Ihre Tochter Franca Jarach wurde 1976 in Buenos Aires von der Militärdiktatur ermordet.
Veras Geschichte ist verknüpft mit einer Rede, die Schriftsteller Julio Cortázar 1981 in Paris hielt, "Denial of Oblivion", und eingebettet in Aussagen von 12 Personen, die Aspekte ihrer Identität mit ihr teilen.

Vera
Ein Dokumentarfilm von Manuela Irianni
Argentinien 2019

Der Film wird auf Spanisch mit englischen Untertiteln gezeigt. Das Gespräch mit Manuela Irianni wird auf Englisch sein, mit spanischer und deutscher Übersetzung je nach Bedarf.

Veranstalterin: Ni una menos Austria

Diese Veranstaltungen könnten dich auch interessieren:

Transformiert Euch!

Ein Film von Marie-Christin Rissinger

Di 21.2.2023
19.00 Uhr

Foyer

Mehr lesen

Bajo La Sal

Ein Film über den Lithium-Abbau in Argentinien von Emiliano Bazzani und Felix Dorn

Mi 15.3.2023
19.00 Uhr

Foyer

Mehr lesen
Mehr lesen

So kommst du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto ins WUK.

Mehr lesen
Women's Euro 2017 Public Viewing im WUK (c) Niko Ostermann
Mehr lesen

Häufig gestellte Fragen und Antworten zu den Themen Tickets, Konzerte und Partys findest du hier.

Mehr lesen