Viktor Brazdil

„Mühlbacher´s USW,...“

Projekt mit Solist_innen von Christian Mühlbacher

Der erste „5.4.“ wurde am 4.5.1997 im Porgy & Bess aus der Taufe gehoben! 

Der erste „5.4.“ war als einmaliges „Mühlbacher“ Spezial-Uraufführungs-Event geplant. Bereits dieses Konzert trug entscheidende „USW,...“ Merkmale. Es handelte sich um eine relativ groß besetzte Band, die sich im Gegensatz zu etwaigen Bigbandtraditionen durch besondere Individualität der einzelnen Spieler, sowie viel Platz für gelenkte improvisatiorische Gestaltungsmöglichkeiten auszeichnet.

Es handelt sich um keine Bigband sondern ein groß besetztes Solist_innenensemble.

Die Musik sowie das jeweilige Konzept stammen im Wesentlichen aus der Feder von Christian Mühlbacher, das Uraufführungsmaterial wird zu jählich wechselnden Grundgedanken organisiert und die Performance soll unterbrechungsfrei, einen großen Bogen bildend über die Bühne gehen.

Der Musik an sich wurde nie ein stilistisches Korsett aufgezwungen, so dass immer die Wege in verschiedenste Richtungen möglich waren und sind. Die „Erlebbarkeit“ der musikalischen Spannungen und Ausdrucksformen ist bis heute äußerst wichtig.

Die Intensität dieses ersten Abends führte, allen Umzügen bzw. Porgy-Exil im Radiokultuhaus zum trotz, zunächst zu einer zehnjährigen Serie unter der Obhut des Porgy & Bess. Aus jedem dieser Konzerte entstanden zunächst prall gefüllte CDs, nach 2002 DVDs, da ich keinesfalls auf die Möglichkeit der Tonwiedergabe in 5.1 Surround verzichten wollte.

Diese Ton- bzw. Bildträger wurden zum jeweils nächstjährigen „5.4.“ präsentiert.

Seither machte das Projekt bei verschiedenen Festivals (Inntöne, Saalfelden, Brucknertage, Brucknerfest Salzkammergutfestival, Outreach, Wellenklänge...) auf eindrucksvolle Weise auf sich aufmerksam. Die entsprechenden Feedbacks waren immer im positivsten Sinne hoch erfreulich!

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet. Mehr erfahren.