Zeit

Mi 16. September 1998 - Sa 10. Oktober 1998, 15.00 Uhr - 20.00 Uhr

Ort

Kunsthalle Exnergasse

Breath, EAR, 1998, Detail

BREATHE

CARGNELLI/SZELY

Eröffnung: Mi, 16. 9. 98, 19.00 Uhr

Die Installation BREATHE von Cargnelli/Szely ist als öffentlich zugängliches Klangobservatorium, in seiner Funktion ähnlich den bereits vorhandenen Ster-nenobservatorien zu verstehen. Die Klänge der Umgebung und des Innenhofes des WUK werden mittels einer analogen Matrix mehrfach gespiegelt in einer Hörstation akustisch abgebildet. Die während der Ausstellungsdauer laufend ausgebaute Netzwerkstation wird auf drei verschiedene Arten betrieben: live von den Künstlern gesteuert und gespielt, latent automatisiert und ganz automatisiert im Sinne einer Klanginstallation. Teilweise vorher, am selbigen Ort, gemachte Aufnahmen verschiedener Tages- und Nachtzeiten, werden akustisch eingespeist, mit elektronischen und anderen Sounds gemischt und zu bestimmten Zeiten abgespielt.

BesucherInnen fungieren innerhalb dieses offenen, elektronischen Systems als Katalysa-toren und multiplizieren punktuell generierte Klangereignisse im Raum. Bewegung wird durch Infrarotsensoren, Lichtschranken, magnetische Relais, Näherungsschalter etc. in einen sich stetig ändernden akustischen Strom umgesetzt.

Die Klänge einer Stadt sind Partikel der sie verursachenden Dinge und Menschen, sind Schatten von Ereignissen. Die Installation von Cargnelli/Szely führt diese Partikel zusammen, um so ein Abbild einer Stimmung der Stadt zu extrahieren.

Cargnelli/Szely werden die gesamte Dauer der Ausstellung anwesend sein, den Klangstrom steuern, Material sammeln und damit vor Ort weiterarbeiten.

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet. Mehr erfahren.