Zeit

Do 24. Februar 1994 - Sa 19. März 1994

Ort

Kunsthalle Exnergasse

Ausstellungsansicht, Decken - G.R.A.M, 1994 Foto: A. Schwarzer, Detail
Kunst

DECKEN

G.R.A.M. (Graz)

Über Eingriffe in die raumbildenden Elemente (Boden, Wände, Deckenzone) definiert sich ein scheinbarer Wohnraum. Der gesamte, vom Besucher zu begehende Fußboden der Halle ist mit Steppdecken teppichartig ausgelegt. Handelsübliche, von Versandfirmen angebotene Poster, deren Darstellungen dem Fantasy-Bereich entnommen sind, befinden sich an den Wänden.

Die Motive sind in einem professionellen Design-Studio mit Airbrush überarbeitet worden. An der Schnittstelle zwischen Wand und Decke verläuft im gesamten Raumbereich eine Deckenzierleiste.Die inhaltliche Assoziationskette zwingt den Betrachter in ein "Schlafzimmer", in dem es ikonographische Parallelen unter anderem zwischen Jugend- und Bordell-zimmern gibt. Indem der Ausstellungsbesucher sich mit Schuhen auf den Bettdecken bewegt, betritt er intimes, "verbotenes" Terrain.

G.R.A.M.: "Bequeme Betten und angenehmes Dekor wecken feuchte Träume hervor." 

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet. Mehr erfahren.