KUNSTHALLE EXNERGASSE

 

AKTUELLES 
[Please scroll down for English Version] 

Herzliche Einladung zu den ersten Interventionen im Rahmen der Online Ausstellung LEANING ON THE PAST, WORKING FOR THE FUTURE! 

ONLINE INTERVENTIONEN 
ab 18.6.2020 

Márió Z. Nemes: Turanium, Collagen und Gedichte, 2018-2020 

Márió Z. Nemes ist Schriftsteller, Kritiker und unterrichtet Ästhetik und Kunsttheorie an der Eötvös Lóránd Universität in Budapest. In seinen Texten und Gedichten setzt er plastische Wortbilder und humorvolle Visionen ein, um Konzepten des Posthumanismus, des Gespenstischen und der Utopien hinter historischen Erzählungen und nationalen Mythen nachzugehen. 

auf Deutsch / Ungarisch 

Suzanne Treister: The Escapist BHST (Black Hole Spacetime), Comic-Strip, 2019 

Suzanne Treister begann bereits in den frühen 1990er Jahren mit der kritischen Erforschung der sich verändernden gesellschaftlichen Beziehung im Spannungsfeld digitaler Technologien, alternativer Glaubenssysteme und intergalaktischer Zukunftsvisionen. Ihre Comic-Serie Escapist BHST – verfügbar als PDF über die KEX Website – begleitet eine unspezifische interplanetarische Entität, deren Erfahrungen auf poetischen Imaginationen von Verständnisräumen innerhalb und außerhalb der zeitgenössischer Wissenschaft. 

English


seit 4.6.2020 

Instagram Intervention von Márk Fridvalszki 

Die Kunstwerke von Márk Fridvalszki konzentrieren sich hauptsächlich auf die sinnliche Materialität gescheiterter modernistischer Visionen. Sein künstlerisches Programm kann als archäo-futurologisch bezeichnet werden, da seine Collagen, Gemälde und Drucke auf kulturelle Sedimente unserer verlorenen kollektiven Zukünfte reflektieren. 

Hier geht es zu den Videopräsentationen von János Brückner, Igor & Ivan Buharov mit Vasile Croat, Szabolcs KissPál und Dominika Trapp 

Hier geht es zu Terraforming des Post-Ungartums, einem Essay von Zsolt Miklósvölgyi und Márió Z. Nemes. 

/// 
LEANING ON THE PAST, WORKING FOR THE FUTURE 
Online-Ausstellung: 4. Juni bis 17. Juli 2020 

Künstler_innen und Kollektive: János Brückner, Igor & Ivan Buharov mit Vasile Croat, Sylvia Eckermann & Gerald Nestler, Mark Fridvalszki, Szabolcs KissPál, Land 3C (Tomas Narkevicius, Gorazd Popov, Vitalij Puzyriov and Vaida Stepanovaite), Márió Z. Nemes, Dominika Trapp, Suzanne Treister 

Kurator_innen: Krisztina Hunya, Zsolt Miklósvölgyi, Assistenzkurator: Daniel Hüttler, Projektkoordinatorin: Nora Malles 

Nach der kurzen und bald ernüchternden optimistischen Ära der politischen Wende werden mittel- und osteuropäische Staaten heute von einem Gespenst heimgesucht, das lange verschollen schien. Die gegenwärtigen rechtsextremen populistischen Strömungen, die nicht nur die politische Topografie der Region, sondern auch demokratische Systeme auf der ganzen Welt überschwemmen, etablieren ihre fremdenfeindlichen Narrative hauptsächlich auf der Grundlage einer unbegründeten und betrügerischen ethnografischen Authentizität. 


///   [English Version]   /// 


NEWS 

We cordially invite you to the first Interventions in the framework of the Online Exhibition LEANING ON THE PAST, WORKING FOR THE FUTURE! 

ONLINE INTERVENTIONS 
from June 18, 2020 

Márió Z. Nemes: Turanium, Image with Poetry, 2018-2020 

Márió Z. Nemes is a writer, critic and teaches aesthetics and art theory at the Eötvös Lóránd University in Budapest. In his texts and poems, he uses graphic word images and humorous visions to pursue concepts of post-humanism, the uncanny and utopias behind historical stories and national myths. 

Language: German / Hungarian 

Suzanne Treister: The Escapist BHST (Black Hole Spacetime), Comic strip, 2019 

Suzanne Treister began in the early 1990s to critically assess the changing social relationships brought forward by the interception of digital technologies, alternative belief systems and intergalactic visions of the future. Her comic series Escapist BHST – available as PDF on the KEX website – follows a non specific interplanetary entity whose depicted experiences are a poetic imagining of spaces of understanding within and beyond those of contemporary science. 

Language: English 


since June 4, 2020 

Instagram Intervention by Márk Fridvalszki 

The works of Márk Fridvalszki primarily focus on the sensual materiality of failed modernist visions. His artistic programme can be described as archaeo-futurological as his collages, paintings, and prints reflect cultural sediments of our lost collective futurities. 

Click here to see the video presentations by János Brückner, Igor & Ivan Buharov with Vasile Croat, Szabolcs KissPál, and Dominika Trapp 

Click here for Terraforming of Post-Hungarianness, an Essay by Zsolt Miklósvölgyi and Márió Z. Nemes. 


/// 
LEANING ON THE PAST, WORKING FOR THE FUTURE 
Online-Exhibition: June 4 until July 17, 2020 

Artists and collectives: János Brückner, Igor & Ivan Buharov mit Vasile Croat, Sylvia Eckermann & Gerald Nestler, Mark Fridvalszki, Szabolcs KissPál, Land 3C (Tomas Narkevicius, Gorazd Popov, Vitalij Puzyriov and Vaida Stepanovaite), Márió Z. Nemes, Dominika Trapp, Suzanne Treister
Curators: Krisztina Hunya, Zsolt Miklósvölgyi, Assistant curator: Daniel Hüttler, Project coordinator: Nora Malles 

Following a brief optimistic era of political transition that soon shifted to disenchantment, Central and Eastern European states are today haunted by a spectre long thought to have disappeared. Contemporary far-right populist agendas, which are flooding not only the political topography of the region but also democratic systems all over the world, establish their xenophobic narratives primarily on the basis of an ill-founded and fraudulent ethnographic authenticity. Due to the given circumstances, it is unfortunately not possible to present works in the physical space of Kunsthalle Exnergasse. However, we deem it important to introduce the public to Hungarian and international artistic positions. 

 
 
 
 
 

KUNST

Leaning on the Past, Working for the Future

Im Rahmen des Projekts "Leaning on the Past, Working for the Future" werden Arbeiten von Künstler_innen online in verschiedenen, webbasierten Formaten präsentiert, darunter Kurzfilme, Essays, Gedichte, Bildstrecken, eine Instagram-Intervention und eigens entwickelte Webanwendungen.
MEHR

ZEIT
4. Juni – 17. Juli 2020

ORT
Online

 
 
 

KUNSTHALLE EXNERGASSE 
WUK Verein zur Schaffung offener Kultur- und Werkstättenhäuser
Währinger Straße 59
1090 Wien

ZVR: 535133641 | DVR: 0584941

T +43 1 401 21 - 1570
kunsthalle.exnergasse@wuk.at 

Impressum
Datenschutz-Erklärung

 

Sollten Sie keine weiteren Zusendungen wünschen, ersuchen wir um Antwort auf diese E-Mail mit entsprechendem Vermerk. 

 

Mitglieder profitieren von Vorteilen! Nähere Infos:

WUK MITGLIEDSCHAFT