UPDATE WUK SANIERUNG

 

Liebe Menschen im WUK, liebe WUK Mitglieder!

Mit der positiven Entscheidung der WUK Vereinsmitglieder zugunsten des Mietvertrages mit der Stadt Wien im Juli 2020 fiel auch der Startschuss für die Sanierung des Gebäudes in der Währinger Straße. Im August 2020 haben die Planungen begonnen, im Sommer 2021 werden die Sanierungsarbeiten starten.

In dieser Newsletter-Ausgabe wollen wir euch über die letzten Ereignisse informieren.

Viele Grüße
WUK Vorstand

 
 
 

LETZE EREIGNISSE

In den letzten 1,5 Monaten haben Planer_innen und Architekt_innen die Entwurfsplanung fertiggestellt. In Kürze wird die Einreichplanung abgeschlossen und alle Pläne inkl. neuem Brandschutzkonzept können der Behörde vorgelegt werden. Dies ist ein besonderer Meilenstein in der Planung. Währenddessen arbeiten auch die Generalplaner_innen von Vasko + Partner auf Hochtouren weiter. Sobald die Pläne eingereicht sind, kann die Ausschreibung der Gewerke und Auftragsvergabe an unterschiedliche Firmen sowie die weitere Detailplanung erfolgen.

 
 
 

ZEITPLAN

Die Sanierungsarbeiten beginnen im August 2021 im Severin-Trakt. Saniert wird Trakt für Trakt, im Uhrzeigersinn rotierend und Stockwerk für Stockwerk. Das heißt, nach dem Severin-Trakt wird als nächstes der Prechtl-Trakt (Sommer 2022), danach der Währinger-Trakt (Frühjahr 2023), dann der Exner-Trakt und das Mittelhaus (neu: ab Sommer 2023) saniert.

 
 
 

EINRICHTUNG BAUSTELLE

Die Baumaßnahmen starten jeweils außen, sprich mit der Renovierung der Fassade, der Fenster und dem Dach. Dafür wird der jeweilige Trakt eingerüstet. Im Bereich der Durchgänge wird es sog. Passantengerüste geben, um den Durchgang für Hausnutzer_innen und Besucher_innen zu ermöglichen. Wenn die Außenarbeiten fertiggestellt sind und im Inneren gearbeitet wird, verschwindet das Gerüst bis im nächsten Trakt begonnen wird.

Die Baustelleneinrichtung im Hof wird so minimal wie möglich gehalten, damit die Nutzung des Hofes so wenig wie möglich eingeschränkt wird. So werden die Baucontainer beispielsweise in der Severingasse stehen. Außerdem wird es, laut aktueller Planung, keinen Kran geben.

 
 
 

SANIERUNG IM BESTAND UND ERSATZQUARTIER

Da wir nicht für etliche Jahre aus dem WUK ausziehen können und wollen, wird im Bestand saniert. Das wird eine große Herausforderung für die Örtliche Bauaufsicht, für die Planer_innen und für alle Hausnutzer_innen.

Die Sanierung erfordert daher auch temporäre Raumrochaden, das Zusammenrücken und Ausweichen auf ein Ersatzquartier. So werden beispielsweise die Gruppen des GPI für die Zeit der Sanierung in die Nordwestbahnstraße 8-10 ziehen und dort Teil eines temporären Kulturzentrums sein.

 
 
 

BARRIEREFREIHEIT FÜR MEHR INKLUSION

Ein großes Ziel des Vereins WUK war es, das Gebäude künftig barrierefrei zugänglich zu machen. Im Zuge der Sanierung werden nun drei Lifte eingebaut: Bei Stiege 2, bei Stiege 4 und im Prechtl-Trakt, anschließend an Frauenzentrum (FZ), Stiege 6.

Es gab einige Diskussion darüber, wie der dritte Lift im Prechtltrakt geführt werden soll. Der Vorstand hat die Entscheidung getroffen, dass dieser Lift nun innerhalb der WUK-Räume und der Frauentischlerei des FZ angrenzend an die Stiege 6 gebaut wird. Das geschieht in Abstimmung mit den betroffenen Gruppen Hort, Umweltbüro, Frauentischlerei und dem Verein Kohak. Wo es möglich ist, werden Hochebenen in den Gruppenräumen gebaut, um den Flächenverlust zu kompensieren, der Verein Kohak wird allerdings seinen Raum zur Gänze verlieren.
Im zweiten Stock (Dachgeschoss) wird eine Gaupe errichtet, damit auch dieses Geschoß in Zukunft mit dem Lift erreichbar ist. Damit ist ein Ausbau des Dachs über dem Prechtltrakt (nicht über dem FZ) in Zukunft möglich, sofern die Gelder dafür vorhanden sind.
Die Stiege 6 wird auch in Zukunft nur als Fluchtweg für die angrenzenden WUK-Räume dienen und steht ansonsten zur alleinigen Nutzung dem FZ zur Verfügung. Die Stiegenerschließung des Prechtltrakts erfolgt auch in Zukunft über die Stiege 5.

Die Entscheidung für diese Liftvariante (innen statt außen) ist vor allem der möglichst vollständigen Barrierefreiheit des gesamten Gebäudes in der Währingerstraße 59 geschuldet. Damit werden bis auf die Keller im Währinger- und Exnertrakt und einige wenige Räume in Zwischengeschossen auf der Stiege 3 alle Gebäudeteile barrierefrei zugänglich sein. Die Verluste an Raum im Inneren sind schmerzliche, aber notwenige Kompromisse, um in Zukunft Barrierefreiheit in diesem Ausmaß zu erreichen und somit Inklusion leben zu können.

 
 
 

LUMENX BEGLEITET SANIERUNGSPROZESS

Die Sanierung des WUK und die damit verbundenen Prozesse und Bewegungen sind eine der größten Zäsuren in der Geschichte des Vereins. Um all das dokumentieren, kommunizieren, veranschaulichen und erinnern zu können, wird das Fotokollektiv von LumenX den Sanierungsprozess ab dem Start der Arbeiten in diesem Sommer bis zu ihrem Abschluss im Jahr 2023 fotografisch begleiten.

Dabei kommen nicht nur die baulichen Veränderungen in den Fokus, genauso wichtig sind die Transformationen und Bewegungen rund um die Sanierung sowie die involvierten Menschen. Konkret bedeutet das, dass euch die Fotograf_innen des Kollektivs an verschieden Orten und bei unterschiedlichen Gelegenheiten mit ihren Kameras begegnen werden. Wird es um Gruppen, ihre Räume oder Portraits gehen, werden wir uns vorher mit den betreffenden Personen in Verbindung setzen.

Die so entstandenen Fotos werden wir laufend in unsere interne und externe Kommunikation einbauen, also auch an dieser Stelle – eurem regelmäßigen Sanierungsnewsletter!

Bitte unterstützt LumenX bei ihrer Arbeit. Wir bedanken uns jetzt schon dafür. Sollte es Rückfragen oder Anmerkungen geben, wendet euch bitte an Susanna Rade.

LumenX ist Labor und Werkstätte für analoge Fotografie und eine der ältesten Gruppen des Werkstättenbereichs im WUK.

 
 
 

SPRECHSTUNDE MIT ANNA RESCH

Anna bildet als Projektleitung WUK Sanierung die Schnittstelle zwischen MA 34, den Planer­_innen und Hausnutzer_innen. Die virtuelle Sprechstunde bietet die Möglichkeit, Fragen zur Sanierung zu stellen oder auch nur zuzuhören.

Di 11.5.2021, 17 bis 18:30 Uhr, online
Link: https://meet.wuk.at/Sprechstunde_WUK-Sanierung_HausnutzerInnen

Fragen rund um die Sanierung und die Ersatzquartiere können auch jederzeit abseits der Sprechstunde per Mail an Anna anna.resch@wuk.at gerichtet werden.

 
 
 

WUK Verein zur Schaffung offener Kultur- und Werkstättenhäuser 1090 Wien, Währinger Straße 59
ZVR: 535133641

T +43 1 401 21 - 0
info@wuk.at

Impressum
Datenschutz-Erklärung

 

Anna Resch
+43-6991-401 22 35
anna.resch@wuk.at

 

Fotos: Giulia May/unsplash, PID/Votava, Kerstin Pfleger, Eric Rothermel/unsplash, Vincent Abbrederis. Plan: RAHM architekten. Visualisierungen: BOKEH designstudio