MITARBEITER_INNEN INFO JULI / AUGUST 2022

 
 
 
 

NEUE KÜNSTLERISCHE LEITUNG DER KUNSTHALLE EXNERGASSE

Ab September 2022 übernimmt Klaus Schafler die Leitung der Kunsthalle Exnergasse (KEX) im WUK. Vincent Abbrederis, Geschäftsleiter, zu der Entscheidung: "Die Kunsthalle Exnergasse ist in der Wiener Kunstlandschaft bestens positioniert und international vernetzt. Das ist auch der Verdienst von Andrea Löbel, die die KEX viele Jahre erfolgreich geleitet und das Profil der KEX etabliert hat. Ich bedanke mich bei ihr für ihren Einsatz und freue mich, dass wir mit Klaus Schafler einen Nachfolger gefunden haben, der das WUK gut kennt und die Aufgaben nahtlos übernehmen kann."

"In offener Auseinandersetzung mit den Fragen und Themen des Wandels unserer zusehends fragilen Welt werden wir versuchen, künstlerische Recherchen, Arbeiten und interdisziplinäre Projekte zu initiieren, ermöglichen und veröffentlichen, und zwar durch Formulierung, Inszenierung sowie Vermittlung neu gebündelter Programminhalte und Formate", so Klaus Schafler. 

Gegründet im zukunftsweisenden Jahr 1989, versteht sich die KEX nach wie vor als zeitgenössischer Ausstellungsraum sowie als lebendige Plattform der Gegenwartskunst für Künstler_innen und Akteur_innen verschiedenster Disziplinen und Biografien. Während der WUK-Sanierung müssen 2023 die Räumlichkeiten der KEX wegen Bauarbeiten vorübergehend geschlossen bleiben. Klaus Schafler und sein Team – neben Sabine Priglinger stößt nun auch die Kulturorganisatorin und Kuratorin Christina Nägele neu dazu – nehmen diese Situation zum Anlass, ein zeit- und ortsspezifisches Programm für das Jahr 2023 zu entwickeln. Ab 2024 wird das Programm wieder im sanierten Ausstellungsraum und darüber hinaus, real wie digital, stattfinden.  

Rückfragen: Klaus Schafler

 
 
 

WUK BILDUNGS- UND BERATUNGSTAG 2022

Wir freuen uns, dass nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause im Oktober wieder ein WUK Bildungs- und Beratungstag stattfinden kann:

Leben in interessanten Zeiten
Wie können Jugendliche im permanenten Krisenmodus ihre Zukunft planen?

am Di, den 11. Oktober 2022, von 13:00 – 17:00 Uhr
im Veranstaltungszentrum der Klinik Floridsdorf

Ob wir wollen oder nicht, wir leben in interessanten Zeiten. Der Legende nach ist in China „Mögest du in interessanten Zeiten leben!“ keinesfalls ein freundlicher Wunsch, sondern ein Fluch. Die Auseinandersetzung mit Pandemie, Krieg, Flucht, Klimaerwärmung und vielem mehr hinterlässt ein Gefühl großer Unsicherheit. Studien zeigen: Angsterkrankungen, Depressionen und andere psychische Erkrankungen nehmen rasant zu. Gegenwärtige Krisen haben besonders massive Auswirkungen auf die psychische Gesundheit und Zukunftsperspektiven von Jugendlichen.

Das ganze Programm findet ihr hier.

Bitte merkt euch den Termin vor. Das Anmeldeprozedere (mit einer gemeinsamen Anmeldung der einzelnen Projekte) wird Ende August bekannt gegeben.

Rückfragen: Susanne Senekowitsch

 
 
 

BENEFIZKONZERT SHEEP SHARING

Unsere allseits beliebten WUK bio.schafe befinden sich derzeit in einer schwierigen finanziellen Lage. Nicht nur die Tiere, sondern auch die Arbeitsplätze sind gefährdet. Einige große Aufträge, wie die Beweidung der Donauinsel, wurden verloren, andere laufen mit Jahresende aus. Das kommende Jahr ist sowohl für die Tiere als auch die beschäftigten Kolleg_innen ungewiss.

Aus diesem Grund findet am 27. August in Lassee ein Benefizkonzert statt, dessen Reinerlös zur Erhaltung der Herde und der Arbeitsplätze beitragen soll:

Benefizkonzert Sheep Sharing zu Gunsten WUK bio.schafe
am 27.8.2022, von 16:00 bis 22:00 Uhr
in der Loimersdorferstraße 29, 2291 Lassee

Hier findet ihr das Programm. Wir freuen uns auf euer zahlreiches Kommen!

Rückfragen: Ursula Königer

 
 
 

NEUES DIGITALES TOOL IN ARBEIT: COODLE

Es geht weiter - nach >Enter< kommt COOdle. Ein zweites vom WUK entwickeltes Projekt kann mit dem Digifonds der AK Wien umgesetzt werden.

Im (Berufs-) Alltag helfen uns Messengerdienste, mit den Jugendlichen in Kontakt zu bleiben. Diese haben jedoch nicht immer alle Funktionen, die wir uns wünschen würden. Wäre es nicht toll, wenn wir neben Chat und Telefonaten auch datenschutzfreundlich Dokumente verschicken könnten? Oder eine bessere Übersicht hätten, welche Informationen geteilt wurden? Die Möglichkeit, Termine übersichtlicher zu verwalten und das noch zielgruppengerecht?

Im Rahmen von "COOdle" soll in einem gemeinsamen Entwicklungsprozess mit Coaches, Jugendlichen und erfahrenen Programmier_innen ein inklusives digitales Tool entwickelt werden. Ziel ist es, die Kommunikation sowie die Verwaltung von Terminen und Dokumenten zu erleichtern und die Aneignung von digitalen Kompetenzen von Jugendlichen zu fördern.

Das COOdLe-Projekt startet mit 1.10.2022 und dauert ein Jahr.

Für die Entwicklung dieser App wünschen wir uns eure Ideen, Erfahrungen und Wünsche zu hören!
Ihr alle wisst am besten, was für die Zielgruppe wichtig ist und wie digitale Kommunikation am besten gelingen kann. Was für Funktionen braucht diese App? Wie kann sie zielgruppengerecht werden? Und wie kann sie unseren Beratungsalltag vereinfachen?

Ihr seid herzlich eingeladen, eure Anregungen einzubringen. Wir sind gerade dabei, uns kurze Wege und klare Prozesse zu überlegen, um mit euch in Austausch zu kommen und über das Jahr zu bleiben! Infos folgen.

Rückfragen: Sonja Draub, Sabine Krobath und Philip König-Bucher

 
 
 

NETZWERKTREFFEN KULTURFUNDRAISING IM KÜNSTLERHAUS

Am 19. Juli lud der Fundraising Verband Austria zu einem Netzwerktreffen der Kulturfundraiser_innen im frisch renovierten Künstlerhaus am Karlsplatz. Der seit einem Jahr als Geschäftsführer tätige Knut Neumayer erzählte von den Herausforderungen und Ergebnissen der Sanierung durch Hans Peter Haselsteiner sowie der neuen Hausgemeinschaft mit der Albertina Modern. Dann ging es in Kleinrunden um aktuelle Spendenthemen.

Besondere Gedanken machen sich die Kulturfundraiser_innen derzeit um ethische Standards für Kultursponsoring, da das BMKÖS im Rahmen des Fairness-Prozesses Richtlinien für Sponsoring erarbeitet. Vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine ist beispielsweise die Brisanz von Fördergebern wie Gazprom und Lukoil noch deutlicher geworden. In der Kleingruppe mit Kolleginnen aus dem Kunsthistorischen Museum und vom Musikverein wurden auch noch die vielkritisierte Klimt-NFT-Kampagne des Belvedere sowie die aktuellen Herausforderungen für Förderkreise wie die WUK Freund_innen diskutiert.

Rückfragen: Astrid Exner und Katharina Schwab

 
 
 

KLIMAWANDEL IM KULTURBETRIEB: ZU BESUCH IM MINISTERIUM

Am 8. Juli fand im Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport der Workshop „Klimawandel im Kulturbetrieb“ statt. Eine inspirierende Reihe von Vorträgen beschäftigte sich mit der Frage, was Kulturbetriebe auf Managementebene für den Umwelt- und Klimaschutz leisten können. So warf etwa Iphigenia Taxopoulou von der NGO Julie's Bicycle einen Blick auf die notwendigen politischen Rahmenbedingungen. Jacob Sylvester Bilabel, Leiter des Aktionsnetzwerks Nachhaltigkeit, stellte einen Klimabilanz-Rechner für die Kultur in Deutschland vor. Anschließend präsentierten sich lokale Good Practice Beispiele wie das MAK mit seiner neuen Ökobilanz und das als Green Event ausgezeichnete Wellenklänge Festival in Lunz am See in kleineren Arbeitskreisen.

Rückfragen: Astrid Exner

 
 
 
Photo by Reuben Juarez on Unsplash

WEITERLESEN IM WUK MAGAZIN

Im WUK Magazin findest du viele weitere WUK-Geschichten zum Nachlesen und Nachhören. Du kannst über das zu Ende gegangene Projekt >ENTER< lesen, das Werkzeuge zur Unterstützung von Jugendlichen beim Eintritt in die digitale Welt entwickelte. Zwischen Autogebrumm und Bienengesumm erzählt euch mehr über das Videoprojekt zum Thema Klimagerechtigkeit, das die Teilnehmenden von WUK work.space gemeinsam mit den Climatubers produzierten. Und WUK performing arts lässt die vergangene Saison in Bildern Revue passieren.

Viel Spaß beim Lesen!

 
 
 

WILLKOMMEN IM WUK!

Neu im WUK sind:

  • Gürkan Birer, WUK construct
  • Giulia Corazzi, Projekleitung WUK Sanierung
  • Federico Grössing-Zatlokal, A|B|O Jugend
  • Carina Heuschober, WUK juco.west
  • Gerhard Neuwirth, Get up – Stand up
  • Johanna Mayer, A|B|O Jugend
  • Jessica Moskopp, Veranstaltungstechnik
  • Adenrele Ogunlola, WUK juco.west
  • Paul Schuster, WUK work.space
  • Nuray Sümbültepe, WUK construct
  • Max Zamernik, Veranstaltungstechnik

Herzlich Willkommen an alle neuen Kolleg_innen!

Nicht mehr im WUK sind:

  • Hannes Baumgartner, Aushilfe Publikumsdienst
  • Michael Duncan, A|B|O Jugend
  • Martin Fierlinger, EDV
  • Karoline Hain, Aushilfe Publikumsdienst
  • Roman Harrer, Aushilfe Publikumsdienst
  • Marlene Riedl, Aushilfe Publikumsdienst
  • Lion Schärf, Veranstaltungstechnik
  • Andreas Tschernkowitsch, Veranstaltungstechnik
  • Ebru Yerlikaya, WUK CoachingPlus
 
 
 

Fragen, Kritik und Anregungen zu diesem Newsletter bitte an Hanna Sohm, WUK Kommunikation.

 

Heribert Corn, Reuben Juarez/Unsplash, Andrea Löbel, Jordan Stewart, WUK. Grafiken: AK Wien, FRV.