Julia Fromm - Rebecca Sternberg

Installation und performative Konzeptkunst

Die installativen Arbeiten von Julia Fromm und Rebecca Sternberg verhandeln die Schnittstelle von Video, Design, Sound, Objekt und Performance. Die Künstlerinnen thematisieren sich und den Prozess der Auseinandersetzung mit intermedial-konzeptueller Kunstpraxis.

Julia Fromm

Körper, Fragment, sowie „Space“ bilden inhaltliche Gesichtspunkte für die medienübergreifenden Arbeiten von Julia Fromm. Dabei verfließen die Grenzen zwischen Installation, Objekt und Performance im umgebenden Raumkonstrukt. Gleich einer medizinischen Obduktion wird die Normativität im gesellschaftlichen Dispositiv zersetzt. Organische, körperhafte Formen stehen hierbei im Kontrast zur linear-architektonischen Fassung. Kunstproduktion bedeutet für sie das Gefühl von Immanenz im Augenblick, irgendwo zwischen Vollzug und Narration. Ihre Arbeit befasst sich mit der Verwundbarkeit und Transformation der menschlichen Form durch ihre Materie.

Rebecca Sternberg

Rebecca Sternberg bewegt sich zwischen (Raum-)installationen und performativer Konzeptkunst,sieht ihr Ansätze in der kritischen Reflektion und fühlt sich am wohlsten in temporären Kollektiven.
„Ich setzte mich mit alltäglichem Bullshit auseinander, zerrede ihn und mach dann was draus.“

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet. Mehr erfahren.