Gehe zu Menü 1. Ebene Menü 2. Ebene Inhalt Heutige Termine Nächsten 3 Tage Diese Woche Nächsten 2 Wochen Dieses Monat Nächste 2 Monate
Um den Kalender zu sehen benötigen Sie JavaScript!

Diese Seite empfehlen:

per E-Mail weitersenden Icon Bookmark Twitter Icon Bookmark Facebook Icon Bookmark dlicious Icon Bookmark Digg

Vielen Dank,
Deine Empfehlung wurde abgeschickt.

AUSSTELLUNG

A PROPOSAL TO CALL


Nikolaus Gansterer, Thinking Drawing Diagram, 2011 (c) the artist

A PROPOSAL TO CALL
Eröffnung: Mi, 11. November 2015, 19 Uhr
Ausstellung: 12. November – 19. Dezember 2015

Martin Beck, Ulrich Bröckling, Anne Faucheret, Nikolaus Gansterer, geheimagentur, Alexandra Grausam, Georgia Holz & Claudia Slanar, Suzana Milevska, Klaus Neundlinger, Read-in, Katja Stecher, Studierende der Universität für Angewandte Kunst Wien, Team der Kunsthalle Exnergasse, Julia Wieger u.a.
Display von Seth Weiner
Kuratiert von Vera Lauf und Barbara Mahlknecht

Der „Call for Proposals“ ist eine gängige und zunehmend verbreitete Praxis im globalen Kunst- und Kulturbetrieb. Das Verfahren der Ausschreibung ist Teil eines Ausstellungsbetriebs, in dem Budgets kleiner, Arbeit prekärer, der Markt globaler und der Wettbewerb größer werden. Es ist Ausdruck eines Felds von konkurrierenden Projekten, dessen Bewertungsmaßstäbe durch die Logik des In-Aussicht-Stellens mitbestimmt werden.
Andererseits eröffnet die Praxis des „Call for Proposals“ einen Raum des Möglichen: Die Ausschreibung richtet ihr Augenmerk auf potenziell neue, noch nicht etablierte Vorhaben. Die eingereichten Vorschläge sind Angebote für Szenarien, die der Realität und den tatsächlichen Bedingungen noch nicht zugeführt sind; sie geben Auskunft über eine Vielfalt kreativer Ansätze.
In Form eines experimentellen Ausstellungssettings nimmt A Proposal to Call sowohl die sozio-ökonomischen Bedingungen des „Call for Proposals“-Verfahrens als auch seine Potenziale für künstlerische und kuratorische Praxen in den Blick.

PROGRAMM

Alle Veranstaltungen finden, wenn nicht anders angegeben, in der Kunsthalle Exnergasse, Währingerstr. 59, 1090 Wien, statt. Die Teilnahme ist frei und ohne Anmeldung möglich.

Mittwoch, 11. November 2015, 19 Uhr
ERÖFFNUNG

Freitag, 13. November 2015, 18 Uhr
DER CALL ZWISCHEN WETTBEWERB, PARTIZIPATION UND KRITISCHER WIEDERANEINGUNG
Tischgespräche
Mit Ulrich Bröckling, Giorgia Holz & Claudia Slanar, Suzana Milevska, Klaus Neundlinger. Translecture von Nikolaus Gansterer.
Im Format  parallel angeordneter Tischgespräche wird im Austausch mit allen interessierten Teilnehmer_innen die Praxis der Ausschreibung diskutiert, Perspektiven werden aufgezeigt, verworfen und neu sortiert. Begleitet wird der Abend von einer TransLecture von Nikolaus Gansterer. 

Dienstag, 17. November 2015, 19 Uhr
A PROPOSAL TO CALL?
Gespräch und Workshop
Mit Anne Faucheret, Alexandra Grausam, Katja Stecher, Team der Kunsthalle Exnergasse, Julia Wieger.
Wie und zu welchen Zweck werden Künstler_innen, Wissenschaftler_innen und Kurator_innen durch ‚Call for Proposals’ und ‚Open Calls’ adressiert? Und welche Praxen gibt es hierzu in Wiener Institutionen? Welche neuen Perspektiven dazu lassen sich gemeinsam entwickeln?
Gespräch I Workshop im Rahmen der Viennaartweek.

Freitag, 27. November 2015, 20 Uhr
geheimagentur
CALL & RESPONSE: EIN WETTBÜRO
Call - Lectureperformance

Samstag, 28. November 2015, 20 Uhr
geheimagentur
CALL & RESPONSE: EIN WETTBÜRO
Response - Wettbüro - Bar
Veranstaltungsort: brut Wien, Karlsplatz 5, 1010 Wien
Eine Kooperation von Kunsthalle Exnergasse und brut

In seinem Essay upon Projects aus dem Jahr 1697 ruft Daniel Defoe das Zeitalter der Projekte aus: die Zukunft erscheint plötzlich offen und gestaltbar, alle machen Projekte, so groß angelegt, dass von ihrem Scheitern auszugehen ist und überall werden Wetten abgeschlossen. In diesem Sinne realisiert die geheimagentur gemeinsam mit brut Wien und der Kunsthalle Exnergasse das zweiteilige Projekt Call & Response, das als Lecture-Performance in der Exnergasse beginnt und am zweiten Tag als Wettbüro in der brut-Bar endet.

Dienstag, 1. Dezember 2015, 19 Uhr
MODULAR SYSTEMS, FLEXIBLE SIGNS
Künstlergespräch mit Martin Beck.
In einem Gespräch mit Martin Beck werden die Geschichte institutioneller Praxen der Kommunikation und Organisation sozialer Beziehungen zum Thema gemacht.

Freitag, 11. – Samstag, 12. Dezember, 2015, 14 bis 18 Uhr
MANIFESTO FOR MAINTENANCE AGAIN!
Workshop
Mit Read-in.
Dies ist ein Aufruf an Studierende, Senior_innen, Lehrer_innen, Performer_innen, Künstler_innen und an alle, die gerne mitmachen wollen. Read-in lädt alle Interessierten ein, gemeinsam Geschichten von Pflegearbeit und Räume unsichtbarer Arbeit gemeinsam zu erkunden.

Freitag, 18. Dezember 2015, 15 Uhr
FINISSAGE mit einer Intervention von Studierenden der Universität für Angewandte Kunst, Wien.


INFO & SERVICE

Kunsthalle Exnergasse
Stiege 2, 1. Stock