Gehe zu Menü 1. Ebene Menü 2. Ebene Inhalt Heutige Termine Nächsten 3 Tage Diese Woche Nächsten 2 Wochen Dieses Monat Nächste 2 Monate

Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus soll bleiben!

Solidaritätserklärung

Das Bild zeigt das Eingangstor zum Amerlinghaus. Über dem Tor hängt ein Schild mit dem Schriftzug "Zentrum Amerlinghaus". Vor dem geöffneten Tor stehen drei junge Mädchen, die zur Seite blicken. Das Bild ist in schwarz weiß gehalten.

WUK Werkstätten- und Kulturhaus Wien ersucht hiermit die Stadt Wien um eine existenzsichernde Unterstützung für das Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus.

Dem Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus, das bereits seit über 40 Jahren eine nicht mehr wegzudenkende niederschwellige Anlaufstelle für Menschen aller Altersgruppen, Menschen unterschiedlicher Herkunft, für KünstlerInnen und Kulturschaffende, für sich im Präkariat Wiederfindende ist, sollen nun wichtige Fördergelder entzogen werden.

Seit Jahren haben Institutionen wie das Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus mit Subventionskürzungen zu kämpfen. Bereits 97% aller bestehenden Fördergelder fließen in Miete und Personal, damit ist ein Bestehen auf weitere Spenden und ehrenamtliche MitarbeiterInnen angewiesen. Ohne die nötigen staatlichen Subventionen kann keine unterstützende kulturpolitische Arbeit mehr geleistet werden. Die über 70 Gruppen, die SeniorInnenbetreuung betreiben, Deutschkurse abhalten, gemeinsames Musizieren fördern, sich Bildung, Kunst und Literatur widmen oder juristische Beratung gewährleisten, müssen dann ihre Arbeit aufgeben. Ein Ort, der offen agiert, seine Räume unkommerziell für soziale und kulturelle Partizipation, solidarische Projekte und kritische Auseinandersetzungen zur Verfügung stellt, müsste seine Tore schließen.

Gerade durch die inhaltliche Nähe und aufgrund der ähnlichen kulturpolitischen Zielsetzungen ist es den Verantwortlichen im WUK wichtig sich dezidiert gegen eine Kürzung der Subventionen und für das Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus auszusprechen. In Zeiten wie diesen, in denen  Zusammenhalt und Solidarisierung immer wichtiger werden, in denen immer mehr Menschen in prekären Verhältnissen leben und Unterstützung benötigen, braucht es ein gesundes Netz an Institutionen und den innerhalb dieser Institutionen agierenden Menschen, um Halt und Zugehörigkeit zu fördern und einen Ort für künstlerischen Ausdruck, kulturellen Austausch und individuelle Freiheit anzubieten.

www.amerlinghaus.at